Ursula Wirth

 

Jahrgang 1961.

Während der Schulzeit schrieb ich Gedichte und kleine Geschichten. Aber als Arbeit wollte ich etwas Handfestes. Ich wurde Maschinenbauer. Ich hatte gerade ausgelernt, als für die Betriebszeitung eine Mitarbeiterin gesucht wurde. Jetzt schrieb ich beruflich und dadurch in der Freizeit weniger.

Als ich 1992 arbeitslos wurde, pflegte ich das Hobby intensiver. Mehrere längere Geschichten entstanden. Dann fand ich wieder Arbeit als Redakteur bei einer Wochenzeitung.

Das Schreiben als Hobby bleibt für die Momente, da die Unwägbarkeiten des Lebens nicht anders zu verarbeiten sind.

Seit 1995 gehöre ich dem 1. Chemnitzer Autorenverein an.


<<<<<